… für attraktive Berggebiete

Die Bergregionen haben nicht die gleichen wirtschaftlichen Bedingungen und Voraussetzungen wie die Städte und Agglomerationen. Diesem Umstand wird auf Bundesebene zu wenig Beachtung geschenkt. Die Abwanderung ist nach wie vor die grösste Herausforderung für das Berggebiet. Einer der Hauptgründe sind die vielfach fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven. Der Tourismus, die Landwirtschaft, das Gesundheitswesen, sowie die Energiewirtschaft und das Gewerbe bieten im Berggebiet die allermeisten Arbeitsplätze an. Um das Berggebiet weiterzuentwickeln, benötigen wir aber weitere Branchen. Der Bund und die Kantone können hierfür einen Beitrag leisten, indem sie ihre Verwaltungsstellen vermehrt dezentral, also auch im Berggebiet ansiedeln. Auch die Digitalisierung ist eine grosse Chance für das Berggebiet und muss genutzt werden. Das Berggebiet eignet sich als Datenhub ebenso, wie dank unserer sehr hohen Lebensqualität als Ort kreativen Denkens und Arbeitens. Beides ist gefragter denn je.

Die Berggebiete müssen für die Bewohner, für die Gäste und für die Wirtschaft attraktiv sein. Die Abwanderung kann nur gebremst werden, wenn das Berggebiet ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort für die einheimische Bevölkerung ist und muss auch ein ideales Erholungsgebiet bleiben. Gäste aus der ganzen Welt verbringen bei uns ihre Ferien und geniessen unsere Natur und Infrastruktur. Probleme mit Kriminalität oder illegalen Grenzübertritten gibt es auch in den Grenzregionen im Berggebiet.

Ein immer grösseres Problem im Berggebiet bereitet die unkontrollierte Ausbreitung und der Umgang mit Grossraubtieren. Die Kantone müssen zwingend in diesem Bereich mehr Kompetenzen erhalten und den Bestand an Grossraubtieren selbständig regulieren können. Mit der Revision des Jagdgesetzes hat das Parlament einige zentrale Anpassungen beschlossen. Ein Referendum ist so gut wie sicher. Der Kampf für ein vernünftiges Jagdgesetz, welches die subsidiären Anliegen der Kantone berücksichtigt, beginnt erst.

Meine Vorstösse zu diesem Thema:

19.3530 – Motion; Abschwächung der negativen Folgen der Zweitwohnungsinitiative
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20193530

18.3704 – Motion; Erweiterung von altrechtlichen Bauten und Schaffung zusätzlicher Wohnungen zulassen
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20183704

18.5258 – Fragestunde; Wann wird die Internet-Mindestgeschwindigkeit auf 10 Megabit pro Sekunde erhöht?
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20185258

17.4249 – Postulat; Das Berggebiet zum Daten- und Digitalisierungs-Hub ausbauen
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20174249

17.4248 – Interpellation; Wirkt die Regionalpolitik in strukturschwachen Bergdörfern nicht mehr?
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20174248

16.3847 – Motion; Stopp der Arbeitsplatzauslagerung bei der Post
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20163847

13.3638 – Postulat; Arbeitsplatzabbau im Berggebiet durch Verlagerung von Bundesstellen teilkompensieren
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20133638

12.3527 – Motion; Energetische Sanierung von touristischen Zweitwohnungen
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20123527

13.5498 – Fragestunde. Frage; Grenzüberwachung in Campocologno
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20135498

13.4302 – Interpellation; Schutzpotenzial einer AOP für natürliche Mineralwässer nutzen
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20134302

13.5594 – Fragestunde; Armeestandorte sinnvoll umnutzen.
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20135594