04.11.2019 / Medien / /

Ruf nach einer politischen Lösung im Umgang mit UBER

Die Meinungen über die Notwendigkeit für einen runden Tisch zum Fahrdienstleister Uber gehen weit auseinander. In Genf und Lausanne sowie in Zürich und Basel bietet Uber seine Fahrdienste an. Seit gestern ist bekannt, dass in Genf das Uber-Angebot bald verschwinden könnte, weil der Kanton mit einem Verbot droht. Uber sei nämlich ein Arbeitgeber und müsse deshalb Sozialleistungen für seine Mitarbeiter bezahlen. Lesen Sie mehr: https://www.srf.ch/news/schweiz/umstrittener-fahrdienstleister-ruf-nach-einer-politischen-loesung-im-umgang-mit-uber