03.10.2021 / Medien / /

Prix LITRA 2021: Zwei ETH-Arbeiten zu aktuellen Fragen machen das Rennen

Das Interesse an Nachtzugverbindungen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Der Angebotsausbau zieht aber hohe Produktionskosten nach sich – insbesondere beim Rangiervorgang. Patrick Althaus und Alexander Staub haben deshalb die technischen Anforderungen für Schlafwagen untersucht, mit dem Ziel, kostengünstigere und flexiblere Konzepte für den Betrieb von Nachtzügen zu finden. Dafür werden sie mit dem Prix LITRA ausgezeichnet. Der zweite Preis geht an Daniel Regueiro Sánchez. Er hat seine Arbeit dem Problem der Lastspitzen in der Bahnstromversorgung gewidmet. Sie entstehen, wenn mehrere Züge im gleichen Netzabschnitt zur gleichen Zeit beschleunigen. Der Autor untersucht, wie es gelingt, Lastspitzen zu glätten und damit die Stromversorgung zu stabilisieren. Lesen Sie mehr: https://litra.ch/de/aktuelles/prix-litra-2021-zwei-eth-arbeiten-zu-aktuellen-fragen-machen-das-rennen/