23.09.2015 / Medien / /

Für eine vernünftige VerkehrspolitikFür eine vernünftige VerkehrspolitikFür eine vernünftige Verkehrspolitik

Für die Entwicklung unseres Kantons sind hervorragende Verkehrsinfrastrukturen elementar. Wir können uns glücklich schätzen, dass Martin Candinas unseren Kanton seit vier Jahren in der Verkehrskommission des Nationalrats vertritt. Martin Candinas hat sich stark gemacht, dass die Fabi-Vorlage sehr berggebietsfreundlich ausgestaltet wurde und vom Schweizer Volk Anfangs 2014 deutlich angenommen wurde. Obwohl der Kanton Graubünden mehr Unterstützung für seine Infrastrukturen erhält, zahlt er künftig weniger. Was ich Martin Candinas besonders hoch anrechne ist, dass er einer der wenigen ist, die der Versuchung widerstehen, Strasse und Schiene gegeneinander auszuspielen. Ideologie ist das letzte, was uns in der Verkehrspolitik weiterbringt. In diesem Sinn macht sich Candinas für die Mineralölsteuerbefreiung der Pistenfahrzeuge und den Halbstundentakt nach Zürich und St. Gallen, aber auch in die Bündner Talschaften, stark. ERWIN AMMANN, SUMMAPRADAFür die Entwicklung unseres Kantons sind hervorragende Verkehrsinfrastrukturen elementar. Wir können uns glücklich schätzen, dass Martin Candinas unseren Kanton seit vier Jahren in der Verkehrskommission des Nationalrats vertritt. Martin Candinas hat sich stark gemacht, dass die Fabi-Vorlage sehr berggebietsfreundlich ausgestaltet wurde und vom Schweizer Volk Anfangs 2014 deutlich angenommen wurde. Obwohl der Kanton Graubünden mehr Unterstützung für seine Infrastrukturen erhält, zahlt er künftig weniger. Was ich Martin Candinas besonders hoch anrechne ist, dass er einer der wenigen ist, die der Versuchung widerstehen, Strasse und Schiene gegeneinander auszuspielen. Ideologie ist das letzte, was uns in der Verkehrspolitik weiterbringt. In diesem Sinn macht sich Candinas für die Mineralölsteuerbefreiung der Pistenfahrzeuge und den Halbstundentakt nach Zürich und St. Gallen, aber auch in die Bündner Talschaften, stark. ERWIN AMMANN, SUMMAPRADAFür die Entwicklung unseres Kantons sind hervorragende Verkehrsinfrastrukturen elementar. Wir können uns glücklich schätzen, dass Martin Candinas unseren Kanton seit vier Jahren in der Verkehrskommission des Nationalrats vertritt. Martin Candinas hat sich stark gemacht, dass die Fabi-Vorlage sehr berggebietsfreundlich ausgestaltet wurde und vom Schweizer Volk Anfangs 2014 deutlich angenommen wurde. Obwohl der Kanton Graubünden mehr Unterstützung für seine Infrastrukturen erhält, zahlt er künftig weniger. Was ich Martin Candinas besonders hoch anrechne ist, dass er einer der wenigen ist, die der Versuchung widerstehen, Strasse und Schiene gegeneinander auszuspielen. Ideologie ist das letzte, was uns in der Verkehrspolitik weiterbringt. In diesem Sinn macht sich Candinas für die Mineralölsteuerbefreiung der Pistenfahrzeuge und den Halbstundentakt nach Zürich und St. Gallen, aber auch in die Bündner Talschaften, stark. ERWIN AMMANN, SUMMAPRADA